Automatisiertes Testing im BI-Bereich

Software-Projekte stehen unter immer größerem Zeit-, Kosten- und Ressourcendruck. Kurze, effiziente Testschleifen durch Test-Automation schaffen da Abhilfe.

„Wenn Softwarefehler Gold wären, entspräche das Testen von Software der Goldgräberarbeit und die Planung von Tests den Forschungen und der Vorbereitungstätigkeit von Geologen vor der Ausbeutung der Mine: Der Geologe stellt einen Plan auf und entwickelt eine Strategie und erhöht damit die Wahrscheinlichkeit, dass das Graben an bestimmten Stellen mithilfe einer bestimmten Strategie zum Erfolg führt.“ (Reliable Software Technologies. „Testability.“ IEEE Software, Mai 1995)

Im Software-Bereich sind automatisierte Testing-Tools inzwischen weitverbreitet. Doch nicht nur bei der Entwicklung, sondern auch bei Release-Wechseln, Server-Updates oder der routinierten Einspielung von Fixes spielen sie eine Rolle. Mit Automated Testing lässt sich auch nach vermeintlich kleinen Änderungen ohne großen Aufwand schnell ermitteln, ob das System weiterhin stabil und performant läuft. Denn Live-Tests sind bei BI-Anwendung aufgrund der vielen Nutzer meist keine Option. Deswegen setzen immer mehr Unternehmen auf das automatisierte Testen, um die Qualität ihrer Tests zu erhöhen und gleichzeitig den Test-Aufwand zu minimieren.

Der Test-Kreislauf

Der Einsatz eines Automated Testing Tools ist ein fortwährender Kreislauf. Die einzelnen Schritte wollen wir Ihnen im Folgenden kurz vorstellen.

  1. Entscheidung zur Testautomatisierung

Hier sollten das Projekt-Team, Test-Manager, Test-Team und die späteren Nutzer frühzeitig involviert werden, um die Erwartungen und Anforderungen möglichst genau zu definieren. Der Einsatz von Testing-Tools erfordert schließlich eine gewisse Vorab-Arbeit, erleichtert jedoch anschließend den Ablauf enorm.

  1. Testing-Tool-Auswahl

Die Anforderungen werden mit den am Markt befindlichen Tools abgeglichen, passende Tools vom Test-Team bewertet und das ausgewählte Tool beschafft.

Exkurs: JMeter – Der Platzhirsch unter den Testing-Tools

Die Auswahl des richtigen Testing-Tools hängt stets von den spezifischen Projektanforderungen ab. Für Last-Tests, wie sie bei BI-Anwendungen im Web häufig durchgeführt werden, hat sich JMeter erprobt. Apache JMeter ist ein frei verfügbares Testing-Tool, das das Antwortzeitverhalten eines Systems ermittelt, was bei hohen User-Zahlen besonders relevant ist. In JMeter lassen sich bis ins Detail angepasste Testpläne erstellen und es unterstützt auch verschiedene Last-Test-Szenarien. Deswegen setzen auch wir bei unseren Tests auf JMeter.

  1. Implementierung des Testing-Tools

Vor dem Hintergrund des ausgewählten Tools wird eine Test-Strategie mit Zielen, Kennzahlen und Prozessen erstellt.

  1. Test-Planung

Hierfür gilt es, realistische Testfälle zu erstellen. In diesem Schritt werden die Testspezifikation und -skripte erarbeitet, die in das Tool übertragen werden, und die Testdaten hinterlegt. Die Test-Prozesse sollten „pflegeleicht“, wiederverwendbar und einfach sein.

  1. Test-Durchführung

Die automatisierte Durchführung erfolgt durch das Tool mit unterschiedlichen Anzahlen von Usern und Test-Szenarien, zum Beispiel während eines Nacht-Jobs. So stehen die Daten am nächsten Morgen zur Auswertung bereit.

  1. Test-Auswertung und -Dokumentation

Die meisten Tools bieten eine übersichtliche, nachvollziehbare Testauswertung. Doch zu diesem Schritt gehört auch die Auswertung des Tests selbst: Wurden alle Testspezifikationen erfüllt? Wie ist das Response-Verhalten innerhalb der Testschritte? Sind Anpassungen notwendig? Falls ja, sollten sie in diesem Schritt umgesetzt werden.

Eine sorgfältig durchgeführte Test-Phase gehört zu jedem BI-Projekt dazu. Benötigen Sie dabei Unterstützung? Dann kontaktieren Sie uns! Wir helfen Ihnen gern.

By | 2019-01-09T13:51:48+00:00 9. Januar 2019|Categories: BI Know-how|